Digitales Marketing mit dem Marketingportal

Digitales Marketing

Digitales Marketing: Was steckt eigentlich dahinter?

Digitales Marketing ist 2019 bei vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Allgemein bezeichnet man alle Aktivitäten im Marketing, die online ausgeführt werden, als digitales Marketing oder Digitalmarketing. Um konkrete Beispiele zu nennen, muss man nicht weit weg von unseren alltäglichen Begleitern gehen, denn fast jeder ist mittlerweile von Werbeanzeigen auf Google, Facebook und Co. betroffen. Die digitale Vernetzung des 21. Jahrhunderts ermöglicht es Unternehmen, mit ihren Kunden über diverse Online-Kanäle und auf Social Media digital in Kontakt zu treten. Auch Zahlen belegen die Wichtigkeit von digitalem Marketing: Menschen verbringen heute zweimal so viel Zeit online als noch vor 12 Jahren. Dieser Wandel wirkt sich enorm auf das Einkaufsverhalten der Gesellschaft aus. Traditionelles Marketing wurde längst von digitalem Marketing in den Schatten gestellt, was bedeutet, dass die Mehrzahl von uns ihre Einkäufe online und digital tätigt.

Ein Meer von Online-Kanälen

Es gibt mittlerweile fast so viele digitale Kanäle, auf denen man seine Werbung ausspielen kann, wie klassische Print-Werbemittel. Dabei sollte man nicht nur auf einzelne Plattformen oder das Social Media achten, denn es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten online zu werben und die Kunden anzusprechen. Oft ist digitales Marketing eine Symbiose aus mehreren Plattformen. Ein gutes Beispiel dafür ist Facebook in Verbindung mit Google. Auf beiden Plattformen ist das Schalten von Werbung nichts Neues. Über den‚Pixel‘ von Facebook lassen sich Personen, die bereits auf Ihrer Website waren, erneut mit Werbung bespielen. In diesem Fall spricht man von „Retargeting“. Neben Facebook und Google gibt es zahlreiche Plattformen und darüber hinaus Taktiken, die man für sein eigenes Unternehmen nutzen kann.

Beispiele von Maßnahmen im Digitalmarketing:

  • Content Marketing
  • Suchmaschinen Marketing (SEM) 
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) 
  • Affiliate-Marketing 
  • Remarketing 
  • Referral Marketing (Influenzer Marketing)
  • Social Media Marketing 
  • E-Mail und Newsletter-Marketing 
  • Mobile Marketing und Apps

Beispiele von Werbemaßnahmen und -kanäle im Marketing:

  • Social Media-Kanäle (Facebook, Xing, Twitter, Instagram etc.) 
  • Online-Berichterstattung (PR, soziale Medien etc.) 
  • Online-Broschüren 
  • Branding-Material (Logos, Schriftarten etc.) 
  • Website 
  • Blog-Beiträge 
  • E-Books und Whitepaper
  • Infografiken & interaktive Tools

Der Start ins Digitalmarketing

Um nun den Sprung zu Schaffen von einer reinen offline Kommunikation hin zum digitalen Marketing, sollten Sie sich bewusst werden, welche Strategie für Ihre Zielgruppe zum Erfolg führt. Egal wie Sie sich entscheiden, der von Ihnen produzierte Content sollte die wichtigen Informationen bestmöglich an die Zielgruppe herantragen. Klassische digitale Maßnahmen wären beispielsweise das Marketing über einen unternehmenseigenen Blog oder die Verbreitung des Contents über einen Newsletter via E-Mail. Zudem können die Informationen auf Social Media gestreut werden, um möglichst viele Interessenten in der Zielgruppe zu erreichen. Eine weitere Strategie, um die Informationen besser auffindbar zu machen, ist es den Content und die Texte anhand von SEO-Richtlinien zu strukturieren. Diese SEO-Ausrichtung ist hauptsächlich für den eigenen Blog relevant. Es erleichtert die Auffindbarkeit des Contents durch Suchmaschinen und erhöht die digitale Aufmerksamkeit innerhalb der Zielgruppe.

Ist digitales Marketing für jeden geeignet? B2B und B2C?

Digitalmarketing kann für jedes Unternehmen in jeder Branche funktionieren. Es spielt keine umfassende Rolle, welche Produkte oder Dienstleistungen Ihr Unternehmen verkauft. Digitales Marketing eignet sich hervorragend, um Ihre Zielgruppe zu ermitteln, deren Bedürfnisse zu identifizieren und digital wertvollen Content für sie zu erstellen. Das bedeutet allerdings nicht, dass alle Unternehmen ihre digitale Marketingstrategie auf die gleiche Art und Weise aufbauen sollten.

Digitalmarketing im Onlinehandel

Im Onlinehandel trägt das digitale Marketing eine durchaus noch wichtigere Rolle im Marketing als in B2B-Branchen. Besucher Ihrer Website sollen im Best-Case beim ersten Besuch Ihrer Website zu Kunden konvertiert werden, ohne dass sie jemals mit einem Mitarbeiter gesprochen haben oder die Produkte physisch in den Händen gehalten haben. Aus diesem Grund konzentrieren Sie sich erstmal nicht darauf „Leads“ zu generieren. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Ihren Schwerpunkt auf eine beschleunigte Customer-Journey legen – vom ersten Website-Besuch bis zum tatsächlichen Kauf. Das bedeutet, dass Sie Informationen zu Produktfunktionen bereits in Ihren Marketingaktionen integrieren. Die Strategie im Digitalmarketing muss dabei darauf liegen, dass die Kunden einen klaren Mehrwert in Ihrem Produkt erkennt und dieses direkt im Online-Shop einkaufen. Darüber hinaus brauchen Sie stärkere bzw. spezifischere Kommunikation und Call-to-Actions. Fordern Sie Ihre Kunden dazu auf, den 10%-Gutschein direkt und digital bei Ihrer Bestellung zu verwenden! Oft sind Aufforderungen und direkte Kommunikation ein Anreiz für den schnellen Kauf Ihres Produktes.

Im Zahn der Zeit mit einem Marketingportal

Marketingportale spielen für das Digitalmarketing dezentral organisierter Unternehmen eine wichtige Rolle. Durch eine große Anzahl von Vertriebs- und Absatzpartner, Filialen oder Niederlassungen, entsteht eine tägliche Herausforderung das Partnernetzwerk mit CD-konformen Werbemaßnahmen und Kampagnen auszustatten. Durch ein cloudbasiertes Marketingportal sind alle Maßnahmen zu jederzeit abrufbar. Dabei ist es egal, ob man sich als Laie oder Fortgeschrittener im digitalen Marketing bewegt: Vorgefertigte Werbemaßnahmen wie E-Mail Newsletter, Werbeanzeigen, Artikel für den eigenen Blog oder Facebook-Ads können durch den Partner personalisiert, gebucht und direkt veröffentlicht werden. Die ersten Erfolge einer digitalen Kampagne zeichnen sich bereits nach wenigen Wochen ab. Dabei darf man die Risikominimierung nicht missachten: Mit individuellem Budget und Zielgruppenauswahl für Ihren digitalen Content gehen Sie kein hohes Risiko ein und können beim Erfolg der Kampagne jederzeit skalieren. Der Werbefortschritt Ihrer Partner ist dadurch nur wenige Klicks entfernt.