RGB

Die Abkürzung RGB bezeichnet einen additiven Farbraum, der die grafische Darstellung auf Monitoren ermöglicht. Alle Farben, die man auf einem Fernseher, einem Computer oder dem Smartphone sieht, werden aus den Farben Rot, Grün und Blau „gemischt“, die dem RBG-Farbraum seinen Namen geben. Rot, Grün und Blau sind in der digitalen Wiedergabe sogenannte Lichtfarben, also Farben, die als selbstleuchtende Lichtquellen agieren. Durch die additive Darstellung der drei Farben ist es möglich, jede digital abbildbare Farbe zu repräsentieren.

Dieses Prinzip wird als Additive Farbmischung oder auch Lichtmischung bezeichnet. Die Kombination der Farben ergibt Weiß. Schwarz wird durch die Abwesenheit der Lichtfarben darstellbar. Das Konzept der Dreifarbentheorie, welches die Mischung nahezu aller Farbtöne aus den drei Grundfarben besagt, war wegweisend in der Konzeption des Farbfernsehens. Das Phänomen der Standard-RGB zur Darstellung auf Monitoren funktioniert grob erklärt durch das Nebeneinander verschieden eingefärbter Pixel, die mit einem gewissen Abstand in der menschlichen Wahrnehmung zu einer neuen Farbe gemischt werden. Der Farbton der wahrgenommenen Farbe hängt davon ab, wie die Verteilung der drei Grundfarben im Verhältnis zueinander ist.

Die Herausforderung bei der Herstellung von Druckdaten ist, dass auf dem Bildschirm standardisiert in RGB dargestellte Farben in den druckbaren Farbraum CMYK umgewandelt werden müssen. Geschieht dies nicht, kann es zu Abweichungen der Farbtöne kommen. Deshalb ist es bei der Erstellung von Druckdaten essentiell, auf die korrekte Formatierung des Farbtons zu achten.


Weitere Glossarbegriffe mit r