Out-of-Home

Out-of-Home bezeichnet Außenwerbung, also Werbemaßnahmen, die im öffentlichen Raum stattfinden. Dadurch wird die Werbung zu einem Teil des Stadtbilds und wird von einer großen Anzahl an Menschen wahrgenommen, insbesondere dann, wenn sie an hochfrequentierten Orten wie Verkehrsknotenpunkten angebracht wird.

Gleichzeitig lassen sich die Erfolge von Out-of-Home kaum messen oder sind nur indirekt bestimmbar. Die Streuverluste sind unter Umständen verhältnismäßig hoch. Zu Out-of-Home gehören unter anderem Großformate wie Plakate oder Wandtafeln, aber auch Rollenwechselsysteme, Bildschirme oder Projektionen. Auch ausgeleuchtete Tafeln und Vitrinen wie City-Light-Boards oder Mega-Lights sind Teil von Out-of-Home.


Weitere Glossarbegriffe mit o