6 Tipps für eine gute Kampagnenführung

6 Tipps für eine gute Kampagnenführung

Eine zielgerichtete und optimal geführte Kampagne kann oftmals über den Erfolg eines neuen Produktes oder eines bestimmten Angebots entscheiden und einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz erzeugen. Idealerweise steigern sich mit der richtigen Kampagnenführung nicht nur die Umsätze der Produkte und Dienstleistungen, sondern Sie erreichen auch eine bessere Kundenbindung und können das ganze Potenzial aus Ihren bestehenden Kunden schöpfen. Vor allem mit Blick auf Ihre Bestandskunden ist es wichtig, relevante Kampagnen zu planen, welche auf Daten und Fakten basieren und ideal auf Ihren Kundenstamm abgestimmt sind. Lesen Sie hier, wie Sie mit folgenden 6 Tipps eine optimale Kampagnenführung erreichen können.

1. Zielvorgaben klar festlegen

In der Planung einer zukünftigen Kampagne ist es vor allem wichtig, strategisch vorzugehen und die einzelnen Schritte und Ziele genau zu planen. Machen Sie sich bewusst, welche Ergebnisse Sie mit dieser Marketingkampagne erreichen möchten. Schauen Sie vielleicht auch bei Ihren Mitbewerbern vorbei und führen ein kurzes Benchmarking durch, um eine optimale Basis zu haben, anhand derer Sie Ihre Kampagne festlegen. Bei Zielvorgaben ist es vor allem wichtig sich messbare Ziele zu setzen. Legen Sie fest, wie viele Menschen Sie erreichen möchten, welchen ROI (Return-on-Investment) Sie erwarten und planen Sie daraufhin Ihr Budget für die Marketingkampagne. Zudem sollten Sie sich in diesem Schritt bereits bewusst machen, welche Zielgruppen für die Kampagne relevant sind und für welche Kundengruppe mehr oder weniger Budget verwendet werden soll. Nur mit richtigem Targeting können Sie erfolgreiche Kampagnen durchführen und wagen nicht nur einen Schuss ins Blaue.

2. Kundenanalyse durchführen

Um die ausgewählte Zielgruppe besser zu verstehen und die Maßnahmen ideal auf sie zuzuschneiden, hilft eine Kundenanalyse. Sehen Sie sich an, wie sich Ihre Kunden verhalten: Welche Touchpoints werden verstärkt genutzt? Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe? Welche Menschen befinden sich in dieser Zielgruppe und wie können sie erreicht werden? Hierbei hilft es vor allem auch demografische Daten auszuwerten und spezifische Kundenprofile zu erstellen. Diese Informationen helfen Ihnen, Ihre Kunden besser zu verstehen, zu wissen, wie Sie die Kunden ansprechen können und welche Bedürfnisse die Kampagne und auch Ihre Produkte abdecken müssen. Somit können Sie nicht nur die Durchführung der Kampagne auf die Kunden abstimmen, sondern auch die idealen Produkte und Dienstleistungen für Ihre Zielgruppe in den Vordergrund stellen.

3. Auswahl der Kanäle und des Kampagnenzeitpunkts

Je nach Kundenverhalten beeinflusst sich auch die Wahl des Marketingkanals bzw. der -kanäle. Hierbei sollten Sie idealerweise eine crossmediale Strategie verfolgen und verschiedene Kanäle in einer Kampagne vereinen. Trotzdem ist es wichtig, auf die Kanäle und die Kunden abzustimmen. Nutzen Ihre Kunden zum Beispiel vermehrt soziale Medien wie Facebook oder Instagram, lesen aber kaum regionale Tageszeitungen, so können Sie auf eine Printanzeige verzichten und mehr Budget in Beiträge und Anzeigen auf sozialen Medien stecken. Jedoch bietet sich auch trotz der fortschreitenden Digitalisierung in den meisten Fällen eine Kombination aus Werbemitteln online und offline an. Neben der Wahl des richtigen Verbreitungswegs ist auch der Zeitpunkt der Kampagne von großer Bedeutung für die erfolgreiche Durchführung. Nicht nur der richtige Monat oder die Jahreszeit, sondern auch die Tageszeit, zu dem beispielsweise Mailings oder Beiträge veröffentlicht werden. Je nach Zielgruppe lohnt es sich hier individuell zu entscheiden, zu welcher Uhrzeit die höchste Interaktionsrate erwartet werden kann. Denn umso mehr Klicks, umso eher können Kunden auch überzeugt werden.

4. Individuelle Erstellung des Contents

Je nach ausgewähltem Kanal können Sie nun auch Ihren Inhalt und die Form des Contents abstimmten. Achten Sie darauf, nicht ein One-Size-fits-All-Produkt zu erstellen und beispielsweise Druckflyer eins zu eins auch auf Facebook zu posten. Legen Sie für jeden gewählten Kanal speziell ausgerichtete Werbemittel an und passten Sie diese dem Medium an. Nutzen Sie hierbei gerne auch Video- und Audioelemente im digitalen Bereich oder fördern Sie die Interaktion mit Ihren Kunden an Stellen, wo dies möglich ist. Nutzen Sie je nach Zielgruppe eine individuelle und kundennahe Ansprache, die idealerweise Ihre gesamte Zielgruppe miteinschließt. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass all diese unterschiedlichen Aufmachungen im Ganzen ein Gesamtbild ergeben und entlang der Corporate Identity Ihr Markenbild verkörpern. Nur so können Sie auch Ihr generelles Markenimage stärken und langfristig beeinflussen.

5. Analyse der Kampagne

Nach der Kampagne ist vor der Kampagne. Denken Sie nicht die Arbeit wäre mit der Planung, Erstellung und Veröffentlichung der Werbemittel getan. Legen Sie nach dem Kampagnenzeitraum besonders viel Wert auf die Analyse der durchgeführten Werbemaßnahmen und sammeln Sie alle wichtigen Erkenntnisse. Wurden Ihre Ziele erreicht? Wie hoch war der ROI? Welche Interaktionsraten wurden erzielt? Sehen Sie Unterschiede zwischen einzelnen Kanälen? All diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihre nächsten Kampagnen noch besser vorzubereiten und das Budget effektiver zu verteilen. So können Sie Schritt für Schritt, Kampagne für Kampagne besser und erfolgreicher werben.

6. Transparent handeln

Zudem gilt zu jedem Zeitpunkt der Kampagne zu beachten, möglichst transparent und offen zu handeln. Holen Sie verschiedene Mitarbeiter mit ins Boot und arbeiten Sie gemeinsam an der Planung, Durchführung und Analyse der Kampagne. Sie haben verschiedene Standorte, arbeiten mit regionalen Partnern zusammen oder Ihr Portfolio erstreckt sich über verschiedene Wirtschaftszweige? Trotz dieser diversen Strukturen sollten die einzelnen Kampagnen immer auch zum allgemeinen Markenbild und einem generellen positiven Image beitragen. Dies schaffen Sie nur, wenn Sie mit Ihren Mitarbeitern und Partnern an einem Strang ziehen. Verbreiten Sie die Ideen und Pläne in Ihrem Unternehmen, fördern Sie den Austausch und behalten Sie ein offenes Ohr für Ideen und Verbesserungsvorschläge.

Unterstützung durch die Local Brand X Local Marketing Plattform

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen mit vielen einzelnen lokalen Partnern zusammenarbeiten, kann sich die Durchführung einer größeren crossmedialen Kampagne häufig sehr schwer an allen Standorten umsetzen lassen oder ist mit vielen internen Abstimmungen und Freigabeschleifen versehen. Local Brand X unterstützt Sie hier, indem Sie über die Local Marketing Plattform alle relevanten Informationen für Ihre Partner* zusammenstellen können. Teilen Sie direkt Ihren Kampagnen- und Budgetplan und stellen Sie alle benötigten und möglichen Werbemittel hierzu als Vorlagen zur Verfügung. Ihre Partner* können diese individuell anpassen und mit den eigenen Informationen und Kontaktdaten versehen. Zudem erhalten Sie die Möglichkeit, einen Überblick über bestellte und veröffentlichte Werbemittel zu erhalten und die Kampagne direkt auf der Plattform zu analysieren.

Lohnt sich eine Local Marketing Plattform für Sie? Finden Sie es heraus.

Checkliste herunterladen


Autor
Nisa Wielvers
Nisa Wielvers

Marketing Managerin

Beitrag teilen
Artikelinhalte
Newsletter

Zur Anmeldung

Weitere Beiträge

Händlerunterstützung im Marketing
Händlerunterstützung im Marketing

Wie gestaltet man seine Kommunikation einheitlich und zielführend wenn der Kundenkontakt nicht nur über den Direktvertrieb läuft, sondern auch über Händler? Hier ist echt wichtig die passende Händlerunterstützung anzubieten.

04. Januar 2021
von Simon Hofbauer
Ein Online-Marketingportal gezielt einsetzen und den richtigen Marketingportal-Anbieter finden
Ein Online-Marketingportal gezielt einsetzen und den richtigen Marketingportal-Anbieter finden

Wie Sie ein Online-Marketingportal für Ihre Brand richtig einsetzen, welche Vorteile es bietet und wie Sie den richtigen Marketingportal Anbieter finden, lesen Sie hier.

26. August 2020
von Simon Hofbauer
Marketing-Service in Unternehmen mit vielen Vertriebs- oder Absatzpartnern
Marketing-Service in Unternehmen mit vielen Vertriebs- oder Absatzpartnern

Unternehmen mit Vertriebs- und Absatzpartnern bringen in allen Unternehmensbereichen große Abstimmungsprozesse mit sich. Hier empfiehlt es sich, den lokalen Partnern einen gewissen Marketing-Service zu bieten.

05. August 2020
von Yannik Bockius