Newsletter Marketing

Digitale Werbesendungen oder erfolgreiches Online-Marketing? Wie Sie mit Newsletter-Marketing überzeugen

Wenn sie nicht eh direkt im Spamordner landen, werden sie oft ungelesen gelöscht. Newsletter verhalten sich teilweise wie die Online-Version von Werbesendungen. Sie wurden irgendwann abgeschlossen und irgendwie hat man den Schritt nur noch nicht getan, sie wieder abzubestellen. Deswegen landen sie Woche für Woche im Papierkorb. Damit Ihren Kunden das mit Ihrem Newsletter nicht genauso geht und Sie diese Werbeform möglichst erfolgreich nutzen können, können die folgenden Tipps und Tricks helfen.

Strategisch zum Ziel

Wichtig ist es vor allem, den Newsletter nicht einfach nur zu versehen. Jedes Mailing sollte einen bestimmten Zweck erfüllen, sei es die Kunden über eine neue Kampagne zu informieren, Wissen zu vermitteln oder direkt zum Kauf anzuregen. Nur mit einer klaren Strategie kann auch der gewünschte Erfolg erzielt werden. Hierbei ist vor allem die Zielgruppe ausschlaggebend für die Gestaltung und den Inhalt des Mailings. Nur durch die zielgruppengenaue Ansprache kann eine höhere Reaktionsrate erzeugt werden.
Auch der Zeitpunkt, zu dem der Newsletter versendet wird, sollte strategisch ausgewählt werden. Je nach Zielgruppe empfiehlt sich, die Nachrichten eher tagsüber oder in den Abendstunden zu senden. Bei B2B Mailings sind Zeiten zwischen 9 und 17 Uhr zu empfehlen, im B2C Bereich sind Abendstunden meist erfolgreicher. Generell sind dies jedoch nur Richtwerte, die als anfängliche Entscheidungshilfe dienen und durch gezieltes Testen und Analysieren von vorherigen Mailings zum idealen Sendezeitpunkt führen können.

Von Anfang an überzeugen

Vor allem der erste Eindruck zählt und bereits die Betreffzeile entscheidet meist, ob der Kunde den Newsletter öffnet oder nicht. Kurz und knapp wird hier beschrieben, worum es geht und versucht damit dem Empfänger zum Öffnen und Lesen zu bewegen. Gerade im lokalen Marketing sind Betreffzeilen mit Ortsnamen sinnvoll, um zusätzlich die Relevanz aufzuzeigen und das Interesse zu wecken.
Jedoch nicht nur die Betreffzeile, auch der erste Satz ist besonders ausschlaggebend. Der sogenannte Pre-Header wird meist schon ohne das Öffnen der Nachricht angezeigt und kann als Ergänzung zusätzliches Interesse wecken. Besonders überzeugend und zum Interagieren animierend sind Anfänge die auf kostenlose Produkte und Aktionen hinweisen. Gerade Newsletter, die kostenlose Extras zum Download anbieten, überzeugen die Kunden, sich mit dem Inhalt zu beschäftigen.

Auch die äußeren Werte zählen

Nicht nur der Inhalt und die Ansprache beeinflussen den Empfänger, auch das äußere Erscheinungsbild ist im Newsletter Marketing sehr wichtig. Der Newsletter lässt sich idealerweise in die Gesamtheit der Kommunikation einordnen und ist somit dem Corporate Design sowie dem Aufbau der Website nachempfunden. Die Kommunikation sollte hierbei insgesamt klar verständlich, direkt, ohne Phrasen und extreme Werbesprache gestaltet sein. Beachten Sie hierbei auch, dass der Newsletter eine knappe Form der Information ist, die lediglich einen Überblick verschaffen soll, vertiefende Informationen können über weiterführende Links mitgeliefert werden.

Newsletter und die DSGVO

Jedoch gibt es einige Dinge zu beachten, die vor allem durch die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wichtig geworden sind. Die DSGVO beschreibt einige Regeln, die auch für Versender von Newslettern wichtig werden können. Da Namen und E-Mail-Adressen zu den personenbezogenen Daten gehören, sind auch diese von der DSGVO betroffen. Kunden, an die ein Newsletter versendet wird, müssen diesem eindeutig zugestimmt haben und sich somit bewusst für das Erhalten der Informationen entschieden haben (Double-Opt-In). Oftmals können Sie Ihren Kunden dies beim Kauf von Produkten oder der Abwicklung von Verträgen anbieten. Der Haken für die Sendung von Informationen und Newslettern muss jedoch separat angeklickt werden und darf keine Standardeinstellung sein. Zudem müssen Sie ihren Empfängern jederzeit die Möglichkeit geben, den Newsletter zu widerrufen.

Generell sollte ein gelungener Newsletter Ihren Kunden nicht das Gefühl geben, Spam zu sein, sondern eine bewusste Information über Ihre Tätigkeit, die Produkte und Aktionen. Wenn das der Fall ist, werden die Kunden sich gerne und freiwillig mit den Inhalten beschäftigen.


Autor
Marketingportal Local Brand X Yannik Bockius
Yannik Bockius

Managing Director

Beitrag teilen
Artikelinhalte
Newsletter

Melden Sie sich zu unseren monatlichen Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden

Zur Anmeldung

Weitere Beiträge

Local Brand X und der Gutenberg Digital Hub: Zusammen in die Zukunft
Local Brand X und der Gutenberg Digital Hub: Zusammen in die Zukunft

Immer mehr Menschen tauchen in neue, digitale Arbeitswelten ein - bei denen es egal ist, ob der Kollege gerade in Indien, den USA oder von Zuhause auf der Couch arbeitet. Die Digitalisierung macht auch vor Mainz nicht Halt.

25. Februar 2019
von Yannik Bockius
So finden sie die passenden Social Media Kanäle für Ihr Unternehmen.
So finden sie die passenden Social Media Kanäle für Ihr Unternehmen.

Die Frage, ob sich ein Social Media Account für ein Unternehmen lohnt, sollte inzwischen hoffentlich für alle Unternehmer klar zu beantworten sein.

11. Oktober 2018
von Simon Hofbauer
Leicht gemacht – Social Media-Kommunikation für lokale Partner
Leicht gemacht – Social Media-Kommunikation für lokale Partner

Die Frage, ob Vertriebs- und Absatzpartner eigene Social Media-Accounts besitzen sollen, ist mittlerweile sehr leicht zu beantworten. Laut Statistiken gibt es mittlerweile über 2,5 Milliarden Social Media-Nutzer...

25. September 2018
von Simon Hofbauer
AT CH
Newsletter Anmeldung Local Brand X

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an und erfahren Sie mehr über Marketingportale und lokales Marketing.

Jetzt anmelden