Virtual Reality

Virtual Reality im lokalen Marketing: Immersives Marketing für die lokale Zielgruppe nutzen

Themen wie Virtual Reality, Augmented Reality und 360°-Videomarketing liegen generell im Marketing aktuell voll im Trend. Trotzdem werden diese Techniken aktuell noch hauptsächlich bei großen oder internationalen Unternehmen angewendet. Doch auch lokale Vertriebspartner können von den Trends profitieren und sie für Ihre direkte Kundenansprache nutzen. Wie dies möglich ist und wie Sie das Ihren lokalen Partnern zur Verfügung stellen können sehen Sie in diesem Beitrag.

Immersives Marketing

Mit dem immersiven Marketing ermöglichen Sie Ihren Kunden, in die Inhalte des Marketings voll und ganz einzutauchen. Werbemittel wie Imagefilm oder Produktpräsentationen sind so konzipiert, dass die Nutzer sich komplett auf diese Inhalte konzentrieren. Sie werden von der Außenwelt und sonstigen Umwelteinflüssen abgeschirmt und erlangen somit eine hochgradige Involviertheit in die gezeigten Inhalte. Die Virtual Reality suggeriert ein körperliches Eintauchen in die gezeigt Welt. Durch diese physische Ansprache wird ein Gefühl der Nähe erzeugt, welche als Schlüssel zum Erfolg gesehen werden kann.

Für welche Branchen ist das relevant?

  • Konsumgüter
  • Versicherungen
  • Banken
  • Franchise
  • Handel 
  • Automobil
  • Reise
  • Gastronomie
  • Hotel
  • Gewerbe
  • Healthcare
  • u.v.m.

Vorteile von immersivem Marketing und VR

  • Reize auf verschiedenen Sinnen
  • Verbessere Wahrnehmung
  • Abgeschiedenheit von äußerlichen Ablenkungen
  • Interesse durch Neuheit
  • Emotionalisierung
  • Benutzerfreundlicher Umgang
  • Hautnahes Erleben von Produkten und Dienstleistungen
  • Globale Einsatzmöglichkeiten

Virtual Reality am Point-of-Sale

Eine der einfachsten Einsatzmöglichkeiten ist die Nutzung von Virtual Reality am Point-of-Sale (POS). Dort ist der direkte Austausch mit den Kunden gegeben und das Verkaufsgespräch kann durch die Nutzung von VR unterstützt und erweitert werden. Zudem bietet es die Möglichkeit, den POS attraktiver zu gestalten und mehr Kunden anzulocken. Da die VR-Technologie noch immer zu den Neuerungen der Technik und den aktuelleren Trends zählt, werden Kunden oftmals zum ersten Mal damit in Berührung kommen. Dies führt zu einer gewissen Neugierde und Interesse an der Technik, wodurch freiwillig alle Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen rezipiert werden. Zudem bewegt es Interessenten dazu länger am POS zu verharren und mit den Verkäufern ins Gespräch zu kommen. Diese Überleitung von der Technik hin zum Inhalt kann in vielen Fällen zu einem erfolgversprechenden Verkaufsgespräch führen. Zudem bietet die Virtual Reality Möglichkeiten, Eigenschaften der Produkte und Dienstleistungen in den Vordergrund zu stellen und unterstützend zum Gespräch zu fungieren. Hierbei können die Produkte anfassbar gemacht und hautnah erlebt werden. Dies gilt vor allem für hochpreisige Konsumgüter wie in die Automobilbranche. Diese können virtuell konfiguriert und getestet werden. Somit kann immer mehr auf physische Ausstellungsstücke verzichtet und der Platz des POS minimiert werden.

Virtual Reality auf Messen und Events

Nicht nur am Point-of-Sale auch auf Veranstaltungen wie Messen kann die Nutzung von VR besondere Aufmerksamkeit erregen. Somit werden die Attraktivität und die Anziehungskraft des Messestandes verbessert, indem Kunden und Interessierte sich interaktiv mit den Produkten beschäftigen können. Dies verbindet eine sachliche Erläuterung mit einer eher emotional aufgeladenen und vereinfacht es an die Kunden heranzutreten. Zudem können auch auf kleineren Messeständen viel Inhalt und Variation angeboten werden. Der Ausstellungsplatz wird sozusagen digital erweitert. Als zusätzliches Highlight ist es möglich, den Kunden einfachere Modelle der VR-Brillen aus Pappe mitzugeben, anhand dieser sie, in Verbindung mit dem eigenen Smartphone, die Inhalte auch zuhause noch einmal rezipieren können. So bleiben wie bei Broschüren und Flyern auch im Nachhinein noch Informationen als Erinnerungsstütze erhalten und können nachhaltig rezipiert werden.


Autor
Marketingportal Local Brand X Simon Hofbauer
Simon Hofbauer

Head of Customer Success, Prokurist

Beitrag teilen
Artikelinhalte
Newsletter

Melden Sie sich zu unseren monatlichen Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden

Zur Anmeldung

Weitere Beiträge

Lokale Absatzpartner direkt und digital beraten: Der Local Brand X Marketingberater
Lokale Absatzpartner direkt und digital beraten: Der Local Brand X Marketingberater

Egal ob beim Kauf eines neuen Elektrogeräts, der neuen Jeans oder beim Bäcker um die Ecke, überall im Handel erfahren wir eine persönliche Beratung, die uns idealerweise zum Kauf des bestmöglichen Produkts für uns führt.

11. December 2019
von Simon Hofbauer
Think global, act local –  Marketing-Service-Portale überzeugen auf lokaler Ebene
Think global, act local – Marketing-Service-Portale überzeugen auf lokaler Ebene

Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, viele Standorte oder Vertriebs- und Absatzpartner unter einer Marke zu vereinigen.

10. April 2019
von Yannik Bockius
Local Marketing in Bestform
Local Marketing in Bestform

Die Konsistenz in der Marketingkommunikation geht oft auf dem Weg von der Zentrale zur Niederlassung oder dem Vertriebspartner vor Ort verloren. Doch das muss nicht sein.

05. March 2018
von Simon Hofbauer
Newsletter Anmeldung Local Brand X

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an und erfahren Sie mehr über Marketingportale und lokales Marketing.

Jetzt anmelden